Ästhetische Chirurgie

Oberarmstraffung – Straffungsoperationen nach massiver Gewichtsreduktion (postbariatrische Chirurgie)

Herabhängende, schlaffe Haut an den Oberarmen kann altersbedingt auftreten oder die Folge einer starken Gewichtsabnahme sein. Es entwickeln sich sogenannte Winkearme, die beim Anheben der Arme herabhängen und bei bestimmten Bewegungen besonders auffallen. Insbesondere in kurzer Kleidung können schlaffe Oberarme als ästhetisch störend empfunden werden.

Eine operative Oberarmstraffung (Brachioplastik) kann hier Abhilfe leisten. Im Rahmen eines chirurgischen Eingriffs kann der Hautüberschuss entfernt und ebenso hartnäckige Fettpolster können durch eine kombinierte Fettabsaugung beseitigt werden. Schlankere, straffe Arme mit einer klaren Kontur können mithilfe dadurch geschaffen werden.

Wie läuft eine Oberarmstraffung ab?

Bei der Straffung der Oberarme handelt es sich um einen stationär durchgeführten Eingriff, der in der Regel unter Vollnarkose vorgenommen wird. Er dauert etwa 1-2 Stunden. Die Kosten der Oberarmstraffung hängen dabei vom Umfang der OP ab. Sie beginnen bei etwa 4.500 Euro.

Zu Beginn der Operation wird an jedem Arm jeweils ein Hautschnitt an der Innen- des Oberarms gesetzt. Seine Länge richtet sich dabei nach dem Ausmaß des Hautüberschusses.

So kann er sich von der Achselhöhle bis kurz über dem Ellenbogen erstrecken, er kann jedoch auch deutlich kürzer ausfallen. Über diesen Schnitt wird überschüssige Haut am Oberarm entfernt, die zurückbleibende Haut wird gestrafft. Wenn nötig, kann zusätzlich eine Fettabsaugung vorgenommen werden, die Fettgewebe entfernt und die Arme somit noch schlanker und sportlicher erscheinen lässt. Zum Abschluss der Straffung werden die Schnitte mit selbstauflösenden Fäden vernäht und ein Verband wird angelegt.

Infobox – Oberarmstraffung

Operationsdauer2 Stunden
NarkoseÖrtliche Betäubung oder Vollnarkose
Kompressionsmiederca. 6 Wochen
Klinikaufenthaltambulant
Arbeitsfähignach ca. 2 Wochen
Fädenentfernungselstauflösend
Kostenab 3500,00 Euro

Wie sieht die Nachsorge nach einer Oberarmstraffung aus?

Ähnlich wie bei der Oberschenkelstraffung muss auch nach einer Straffung der Oberarme über einen Zeitraum von 6 Wochen ein Kompressionsmieder getragen werden. Zudem sollten Sie sich 4 Wochen lang körperlich schonen, gesellschaftsfähig sind Sie nach ca. 1-2 Wochen.

Zur Vermeidung einer übermäßigen Narbenbildung sollte die Nachsorge gewissenhaft durchgeführt werden. Das Schonen des Körpers und das Tragen der Kompressionsmanschette verhindern ein Auseinanderziehen der Wundränder und vermeiden so die Entstehung sehr breiter Narben. Durch die richtige Narbenpflege mithilfe von Salben können spätere Narben unauffällig ausfallen.